Sabine Essinger

Die Kabarettistin Sabine Essinger (Jahrgang 1957) ist eine
Frau, die das Rampenlicht nicht scheut. Schon während des
Lehramtsstudiums nimmt sie Schauspielunterricht, bereichert
mit Stimme und Kabaretteinlagen das Stuttgarter »Studenten-
chörle« und tritt als Solokabarettistin auf. Bereits 1982 erhält
sie den begehrten »Kleinkunstpreis Baden-Württemberg« und
tritt zwei Jahre später in die »Neue Museumsgesellschaft«, eine
schwäbisch-satirisch-literarische Kabarettgruppe, ein.

Besonders angetan haben es Sabine Essinger die Eigenheiten der
schwäbischen Mitbürger. Mit ihrer Paraderolle als Berta Fleischle
beweist sie viel Feinsinn und gibt sich durchaus angriffslustig mit
Schwertgosch und Kittelschurz: Berta Fleischle ist die Fleisch
gewordene Schwäbin.

Mit ihrem aktuellen Soloprogramm betritt Sabine Essinger im
wahrsten Sinne des Wortes die unterschiedlichsten Bühnen.
Ausverkaufte Stadthallen und Kulturzentren mit mehreren
Hundert Besuchern wechseln ab mit der Kleinkunstbühne im
Nebenzimmer der Dorfgaststätte, der Betriebskantine eines
Mittelständlers oder dem Gemeinschaftssraum im Altersheim.

>> mehr zum aktuellen Programm